Karnevalsgesellschaft Schwarze Störche Stuttgart e.V.

LWK-Nr. 77, BDK-Nr. 3026 - eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Bad Cannstatt unter der VR-Nr. 4014

Die Karnevalsgesellschaft Schwarze Störche Stuttgart e.V. wurde am 27. Mai 1983 in Fellbach als 11. Stuttgarter Karnevalsverein von ein paar Freunden und Karnevalisten aus verschiedenen Vereinen gegründet. Der zuerst vorgesehene Name „Storchenclub“ musste wieder fallen gelassen werden, da es einen solchen Club bereits innerhalb eines anderen Vereins gab. Deshalb wurde nach einem anderen Namen gesucht und dieser gefunden, und zwar

 

KG Schwarze Störche Stuttgart e.V.

 

Die Gründungsmitglieder waren Karin Becker, Manfred Becker, Gerda Dressler, Margot Ulrich, Otto Ulrich, Lothar Eichhöfer, Sonja Bauer, Eberhard Friedrich, Martin Merkle, Ulrich Rusche, Andrea Weida, Roland Weida und Sieglinde Weida.

 

Der Grundsatz bei der Gründung der neuen Karnevalsgesellschaft war und ist bis heute: Auf Profis verzichten und selbst Amateure bleiben sowie den Mitmenschen Spaß und Freude zu bereiten und alte Traditionen zu pflegen.

 

Inzwischen hat sich der kleine Haufen vervielfacht und wir können heute mit knapp 100 Mitgliedern mit Stolz sagen: Man darf mit uns rechnen.

 

Neben den üblichen Karnevalsveranstaltungen wie Inthronisation, Faschingsball mit Prunksitzung, Faschingsbeerdigung mit traditionellem Heringsessen als eigene Veranstaltungen mit vielen Gastgruppen und noch mehr Gastvereinen und bei anderen Karnevalsvereinen sind wir auch in der nicht „narreten Zeit“ aktiv.

 

In der ersten Faschingskampagne 1983/1984 konnten die Schwarzen Störche bereits mit großem Anklang ein volles Programm bieten und sind seit diesen Anfangsjahren immer als Gruppe beim Stuttgarter Faschingsumzug dabei gewesen. Die Folgejahre brachten Steigerungen in allen Bereichen.

 

Unser Programm setzt sich zusammen aus Storchenprinzessin, Elferrat, Hausfrauenballett, Büttenreden und der Lach- und Spaßgruppe sowie unserer Brauchtumsgruppe den „Seewiesen-Hexen“ mit ihrer Hexenmeisterin Feli Ebert und unserer Oberhexe Friedel Franke, dem wohl ältesten aktiven Hästräger in Stuttgart.

 

Die Brauchtumsgruppe „Seewiesen-Hexen“ wurde im Jahr 1990 gegründet, vom LWK-Brauchtumsausschuss  genehmigt und aufgrund einiger Widrigkeiten im Brauchtumsausschuss des LWK bei der Sitzung vom 10.10.1997 erneut und dieses Mal mit Urkunde genehmigt. Eine rustikal geschnitzte Larve wird von Haaren aus Hanf, geflochten zu zwei Zöpfen umgeben. Abgeschlossen wird die Larve von einem schwarzen Kopftuch. Eine rote, geblümte Bluse bildet zusammen mit dem schwarzen Rock das Häs. Darüber wird ein grünes Halstuch und eine ebensolche Schürze getragen. Eine weiße Spitzenunterhose (seit der Faschingskampagne 2006/2007 ohne Messingglöckchen) geringelte Strümpfe und Strohschuhe vervollständigen das Häs, bei dem der obligatorische Reisigbesen nicht fehlen darf.

 

Die Seewiesen-Hexen feiern in jedem Jahr am 6. Januar die Hexen-Erweckung mit dem Häsabstauben und der Hexentaufe am Schwanensee bei den Mineralbädern in Bad Cannstatt.

 

Der Verein hat keine Musikgruppe, es gibt keine Tanzgarde und keine Tanzpaare sowie auch kein Tanzmariechen, jedoch ein Hausfrauen- und früher sogar ein Männerballett.

 

Als Symbolfigur wird jährlich eine neue „Storchenprinzessin“ inthronisiert. Seit dem Jahr 2000 hat die KG Schwarze Störche Stuttgart die einzige Präsidentin im Stuttgarter Karneval und seit dem Jahr 2001 stellen die Schwarzen Störche die Präsidentin im Fest-Komitee Stuttgarter Karneval e.V. Auch im 11Rat der Schwarzen Störche ist „Frauen-Power“ angesagt.

 

 

Mit Sommerfesten, bei den Waldfesten am Bärenschlößle und im Feuerbacher Tal, der Betreuung des Bad Cannstatter Aussichtsturms „Burgholzhof-Turm“, der Teilnahme beim Cannstatter Fischerstechen und beim Kübelesrennen am Schmotzigen Donnerstag in Bad Cannstatt halten wir untereinander regen Kontakt.

Impressum | Datenschutz
Administrator - Rainer Konrad